Shiseido "Pureness"

Auf Facebook konnte man sich Ende Oktober bei Parfümerie Pieper als Produkttester für die Shiseido "Pureness" Matifying Moisturizer Oil-Free bewerben. Ich hatte das Glück ausgewählt zu werden.

Beworben wird die Creme wie folgt:
"Das leichte Feuchtigkeitsfluid mit Öl-absorbierendem Puder mattiert die Haut und bietet ihr außergewöhnliche Feuchtigkeit. Für ein erfrischendes Gefühl und höchste Transparenz.
  • Empfohlen für ölige, zu Unreinheiten neigende Haut und Mischhaut
  • Formulierung mit ausgewogenem ph-Wert
  • Verstopft nicht die Poren
  • Speziell von den Shiseido Laboratorien, Japan, entwickelt"
Normalerweise habe ich trockene Haut. Da aber in letzter Zeit verstärkt Unreinheiten in der T-Zone auftauchten, dachte ich, dass ich vielleicht zur Mischhaut neige. Deswegen wollte ich die Creme gerne ausprobieren.



Inhalt: 50ml
Preis: 37€ bei Pieper *klick*
Haltbarkeit: 12 Monate nach Öffnung

Sehr schick finde ich schonmal die Verpackung. Ein edler Glasflakon mit Pumpspender und einem bläulich perlmutt-schimmernden Deckel. Daran merkt man schon, dass man etwas hochwertiges in den Händen hält.
Überrascht hat mich der dezente Geruch nach Creme. Ich kenne das von Parfümerie Kosmetik eigentlich nur stark parfümiert. Das hat mich gefreut, denn stark riechende Cremes mag ich nicht.


 Auf dem oberen Bild seht Ihr die Menge, die bei einem Pumpstoss rauskommt. Es reichen zwei Pumpstösse für das ganze Gesicht.
Wie man sehen kann, ist die Textur sehr flüssig und leicht, ähnlich einem Serum. Die Creme läßt sich sehr schnell und angenehm auftragen und ist sehr schnell eingezogen. Daher auch perfekt als Make-up Grundlage geeignet.

Die Pflegewirkung ist mir nicht ausreichend genug, wahrscheinlich wäre sie im Sommer besser geeignet. Während es in der T-Zone zu keinen Problemen kommt, spannen bei mir die Wangen, wenn ich sie alleine trage.
Allerdings trage ich eine Creme nie solo. Morgens kommt noch das Make-up/getönte Creme drüber und abends immer noch ein Serum drunter. Mit den Kombinationen ist die Pflegewirkung eigentlich perfekt. Ich fühle mich nicht so zugekleistert, was bei manch reichhaltigerer Pflege schonmal passieren kann.
Nur macht das ja nicht Jeder. Deswegen darf ich die Creme nur für sich alleine bewerten. Da ich grundsätzlich nicht zu einer öligen Haut neige, bin ich natürlich auch nicht die perfekte Testerin. Allerdings kann ich sagen, dass meine Unreinheiten in der T-Zone verschwunden sind, seid ich diese Creme benutze. Auch läßt sich ein mattierender Effekt durchaus erkennen. Ob er bei einer fettigen Haut den ganzen Tag anhält, kann ich nicht beurteilen.

Im Großen und Ganzen läßt sich sagen, dass es sich hier um eine sehr leichte, angenehme Creme handelt, die sich selbst bei mir im Sommer hervorragend machen würde. ABER.....
Jetzt kommt das große ABER: die Inhaltsstoffe!
Wieder erfüllt sich für mich ein Vorurteil, dass teure Cremes schlechtere Inhaltsstoffe besitzen. An zweiter Stelle Silikon mag ich nicht. Auch die PEGs an relativ vorderer Front gehören für mich nicht in eine Creme.
Aber bei Inhaltsstoffen muß jeder immer für sich entscheiden, was er für annehmbar hält oder nicht.  


Inhaltsstoffe:
Aqua, Cyclomethicone, Butylene Glycol, Alcohol Denat., Glycerin, Silica, Xylitol, Pentaerythrityl Tetraoctanoate, PEG-6, PEG-32, Xantham Gum, Magnesium Chloride, Paeonia Albiflora, Calcium Chloride, Eysenhardtia Poilstachya Wood Extract, Rosmarinus Officinalis, Glyceryl Stearate SE, PEG-60 Glyceryl Isostearate, Carbomer, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Potassium Hydroxide, Trisodium EDTA, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde, Hexyl Cinnamal, Linalool, Butylphenyl Methylpropional, Benzyl Benzoate, Limonene, Alpha-Isomethyl Ionone, Tocopherol, Methylparaben, Phenoxyethanol, Benzoic Acid, Parfum





Kommentare

  1. Das Produkt kommt für mich aufgrund der Inhaltsstoffe auch nicht in Frage.
    Ich bin ebenfalls der Meinung, dass teure Produkte in der Regel einfach nur einen höheren Preis haben, aber die gleichen (schlechten) Inhaltsstoffen enthalten wie deutlich günstigere Produkte. Ich bin einfach nicht bereit, für den Namen mehr zu bezahlen.

    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
  2. @Nagellack-Junkie:
    Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass günstigere Kosmetik meistens die bessseren Inhaltsstoffe hat. Oft zu sehen bei Tests von Stiftung Warentest und Ökotest. Und meine Erfahrung ist es bisher auch gewesen.

    AntwortenLöschen
  3. ich habe den reinigungsschaum eine weile benutzt und die Inhaltsstoffe dort sind ebenfalls das letzte, und nach wenigen Wochen kam die Quittung, fiese unterlagerungen und richtige Knötchen unter der haut. hat Wochen gedauert bis ich die wieder los geworden bin!

    AntwortenLöschen
  4. @sunnyside:
    Oh, das ist ja der Supergau! Damit habe ich zum Glück keine Probleme! Würde mir das aber passieren, würde das Produkt sofort im Müll landen!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts