Bin ich zu naiv?

Schon lange gibt es in der Bloggerszene Diskussionen über gesponserte Produkte und deren Deklaration in den Posts. Schnell wird einem Blogger unterstellt, seine Meinung wäre nicht ehrlich bzw von den Firmen gekauft.
Um auf meinem Blog immer die Transparenz zu gewährleisten, welche Produkte ich selber gekauft habe und welche ich von Firmen zugeschickt bekommen habe, habe ich bisher folgende Buttons verwendet:


                                                          


Nun gibt es wieder neue Diskussionen. Wird in einem Post das Wort "sponsored" benutzt, könnte man darauf schließen, dass nicht nur das Produkt gesponsert wurde, sondern dass man Geld für den gesamten Post bekommen hätte.....
Ehrlich gesagt, gehen mir diese ständigen Diskussionen auf den Keks. Es mag sein, dass es unehrliche Blogs gibt, die von gesponserten Produkten "leben" und deswegen den Firmen gerne nach dem Mund reden. Ich denke aber auch, dass es eine Ausnahme ist! Ich lese verdammt viele Blogs und bei keinem hatte ich bisher den Verdacht, er wäre unehrlich.
Es ist bedauerlich, dass die Mehrheit der Blogs sich wegen der wenigen schwarzen Schafe immer rechtfertigen und erklären muß.

Damit es aber keine Mißverständnisse gibt und man mir hinterher unterstellt, ich würde Geld für meine Posts bekommen (wie lächerlich...), werde ich ab sofort andere Buttons benutzen:






"PR Sample" bedeutet (wie auch vorher "sponsored"!), dass ich Produkte kosten- und bedingungslos von Firmen zugesendet bekommen habe.

Im übrigen habe ich noch NIE irgendwelche Firmen angeschrieben und nach Testprodukten gefragt. Irgendwie ist das nicht mein Ding.
Bisher habe ich "gesponserte" Produkte immer kommentarlos in der Post gehabt oder sie im Rahmen von Blogger-Gewinnspielen gewonnen. Erst 2x habe ich eine schriftliche Anfrage angenommen und das auch erst nachdem die Bedingungen geklärt waren. Denn für mich ist es das Wichtigste, dass ich meine eigene Meinung zu einem Produkt äußern darf!
Es soll nicht heißen, dass ich es verwerflich finde, wenn man selber solche Anfragen macht. Ich möchte nur zusätzlich damit darstellen, dass es nicht mein Anliegen ist mit einem Blog Gratisprodukte abzustauben.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Post niemandem auf den Schlips getreten bin, denn das war nicht meine Absicht. Ich wollte nur meinen Frust loswerden. Ich finde es schade, dass so viele böswillige Unterstellungen gemacht werden. Aber vielleicht bin ich auch einfach zu naiv......

Kommentare

  1. Ich finde, solange die Meinungen, die zu dem Produkt geäußert werden, ehrlich sind, ist es mir egal, ob jemand bezahlt wird oder nicht.

    AntwortenLöschen
  2. mir geht dieses ganze "deine meinung ist doch gekauft bla bla" einfach nur am popsch.
    klar gibt es ein paar schwarze schafe aber heißt das automatisch, dass alle anderen genauso sind? Ich glaube nicht!

    ich habe nichts gegen sponsoring. ist doch schön, wenn man für den blog was testen kann, und seinen lesern so vielleicht etwas ganz neues zeigen kann. Wichtig ist eben nur ehrlich zu sein ;)

    liebe grüße
    Larissa

    AntwortenLöschen
  3. Du hast ja so recht! Diese ewigen Diskussionen sind unnötig!
    Ich habe mich auch nie getraut Firmen anzuschreiben. Freue mich aber immer wenn ich angeschrieben werde. Und wenn man das Gefühl hat jemand sei unehrlich, dann muss man den Blog ja nicht weiterverfolgen! Vermutlich bin da auch immer etwas zu naiv... :D

    AntwortenLöschen
  4. Da ich ja mit an der Diskussion im Forum beteiligt war, möchte ich dir kurz erklären, was unser "Problem" war. Natürlich kannst du das Produkt weiterhin als "sponsored" kennzeichnen, denn es geht ja um das produkt. Aber manche Leute schreiben "gesponsertes Posting". Das ist dieser kleine, feine Unterschied, der mir persönlich sauer aufstößt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir genauso, "gesponsert" oder "PR-Sample" bedeutet für mich persönlich das selbe :) Ich finds nur merkwürdig, dass manche Blogger in letzter Zeit einfach "gesponsorter Post" unter den Blogpost schreiben. Meiner Meinung nach heißt das nämlich, dass da Geld geflossen ist, was soweit ich weiß nicht stimmt. Ist einfach verwirrend.

      Löschen
    2. Ah, ok. "Gesponsertes Posting" habe ich noch nie gesehen. Muß ich mal bewußt darauf achten. Das ist natürlich etwas anderes und regt Zweifel....

      Löschen
  5. Ehrlich gesagt hab ich daran noch nie gedacht.. Aber ich finde auch, dass die Meinung zu dem Produkt ehrlich sein sollte und nicht gekauft. Jedoch denke ich, dass man das ein wenig an der Art des Schreibens merkt ob das die ehrliche Meinung ist oder nicht. So geht es mir zumindest. Wenn ich etwas nicht mag, dann tu ich mir sehr schwer etwas positives darüber zu sagen.

    AntwortenLöschen
  6. Mir tust du eigentlich schon leid...aber die neuen Buttons sind vllt eindeutiger. Wobei ich auch nie davon ausgegangen bin, dass deine Meinung gekauft wäre. Das Blogger Produkte zugeschickt bekommen ist ja kein Geheimnis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muß Dir nicht leid tun ;) Ich selber bin deswegen nie persönlich angegangen worden. Es geht nur um die grundsätzliche Diskussion....

      Löschen
  7. Du wurdest getaggt.
    http://sariiiswelt.blogspot.com/2012/01/der-inhalt-meiner-handtasche.html
    Würde mich freuen, wenn du mit machst.

    Die Diskussionen mit den gesponserte Beiträgen etc. kann man nicht verhindern. Ich finde man sollte einfach ehrlich bleiben, was du meiner Meinung nach auch bist.
    Und ich finde es schade, dass alle Blogger wegen ein paar schwarzen Schafen über einen Kamm gescherrt werden.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schau gleich mal bei dem Tag vorbei ;)Danke!

      Löschen
  8. das thema ödet mich langsam an.. wahrscheinlich, weil ich schon zu oft drüber nachgedacht habe.

    ich muss sagen, ich finde es nichtmal verwerflich einen vertrag mit unternehmen zu schließen a la "stell mir dein produkt für tests zur verfügung und ich werde es reviewen" solange eben die meinung NICHT "mitgekauft" wird, a la "lobe das produkt in den höchsten tönen, stelle vorteile dar, lasse nachteile weg".

    meinetwegen können sich blogger, solang sie sich dem kodex verpflichten, sich in tausend high-end produkten "für lau" wälzen. immerhin geht es mir als käufer ja lediglich um die ehrliche meinung. da will ich mir eben nicht n produkt für 50 euro aufschwatzen lassen, das hinterher in der schublade liegt, weil es nicht überzeugen kann.
    und an sich haben ja blogger auch nix davon, wenn sie scheiß produkte rumliegen haben, mit denen sie nicht klarkommen.

    deswegen finde ich die ganzen unterstellungen blödsinn. ich lese blogs, die ich für ihre meinung schätze, woher deren "rohstoffe" kommen, ist mir bulette.
    und diejenigen, die sich mit blöden produkten versorgen lassen und diese noch hypen, lese ich einfach nicht. basta.

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin beruhigt so viele gleiche Meinungen zu hören! Hatte schon Sorge, ich stände damit alleine! Danke an Euch alle!

    AntwortenLöschen
  10. den wortklauberischen unterschied (ist wortklauberisch ein wort? ich meine damit, dass man einen unterschied findet, wenn man ihn lang genug sucht...) zwischen sponsored und pr-sample kann ich schon erkennen. einer sympathischen bloggerin würde ich persönlich allerdings keinen strick draus drehen.

    lg
    key

    AntwortenLöschen
  11. Der Nutzer oder Leser sieht leider viel zu selten, dass es ihm ja auch was bringt, wenn ein Blogger mal ein PR-Sample bekommt. Vor allem wenn es sich um Produkte handelt, die noch nicht oder ganz frisch auf dem Markt sind. So kann man einen guten ersten Eindruck bekommen. Und in der Regel merkt man es ja doch, ob ein Blogger das Produkt nur schön redet, oder es ehrlich meint.
    Ich kann gut verstehen, dass diese Diskussion nervig ist. So ist aber leider das Internet: es wird schnell und vor allem anonym beschuldigt und vorgeworfen ohne einen Moment nachzudenken... :o(

    AntwortenLöschen
  12. ich hab dich zu einem Blog award 'getaggt' :)
    Würd mich freuen wenn du dabei bist.
    http://beautylifestyleblog.blogspot.com/
    xoMichelle

    AntwortenLöschen
  13. Rein aus Interesse, bitte nicht falsch verstehen- dein Name und Adresse ist doch nicht öffentlich, woher wussten die Firmen denn, an welche Adresse sie ihre Produkte versenden können?

    AntwortenLöschen
  14. Pardon, schon erledigt die Frage...du hast ja tatsächlich Name und Adresse im Impressum! : )

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts