L'Oreal Sublime Bronze - Frisches Selbstbräunungsgel

Es ist für mich das erste Mal, dass ich einen Selbstbräuner ausprobiert habe. Meine kränklich aussehende Blässe in Kombination mit einem schlechten Sommer und die Abneigung gegen Sonnenbänke haben mich dazu getrieben.
























Inhalt: 150ml
Preis: ca. 9€
Haltbarkeit: 6 Monate nach Öffnung

Bisher habe ich mich nie getraut Selbstbräuner auszuprobieren, da ich oft von fleckigen Ergebnissen und orangener Farbe gehört habe. Nachdem ich aber im Internet zu diesem Selbstbräuner viele gute Kritiken gelesen habe, habe ich es einfach gewagt. Ausschlaggebend war hier auch für mich, dass der Selbstbräuner nicht schon nach der ersten Anwendung knackig Braun macht, sondern erst nach mehrmaliger Anwendung. Ich dachte, falls es ein Unglück geben sollte, dann sieht man es nicht sooo doll ;)

Der Selbstbräuner ist für Gesicht und Körper und soll schnell einziehen ohne zu kleben. Wichtig vor jeder Anwendung ist das Peelen und ich creme zusätzlich vor der Anwendung verhornte Stellen wie Knie, Ellenbogen, Füße und Hände mit Bodylotion ein, damit sie nicht dunkelbraun werden.

Ich habe zwei verschiedene Anwendungsmöglichkeiten ausprobiert, um herauszufinden, wie es am Besten funktioniert.

Nr. 1:
Beim ersten Mal habe ich ganz normal das Gel mit den Händen aufgetragen. Man muß es wirklich gründlich und bedacht machen, um nicht aus Versehen ein paar Stellen zu vergessen. Auch habe ich es richtig einmassiert, um Flecken zu vermeiden.
Der Nachteil dieser Methode: ich hatte trotz gründlichem Hände waschen total verfärbte Hände. Es sah wirklich furchtbar aus!
Außerdem (und jetzt könnt Ihr Euch schlapp lachen) habe ich ungefähr eine halbe Stunde nackt im Wohnzimmer gestanden (!), weil das Gel entgegen des Hersteller Versprechens total geklebt hat und ich mich nicht getraut habe mich zu setzen oder anzuziehen. Dabei hätte ja Gel abgewischt werden können und ich hätte hinterher Flecken.
Diese Methode war deswegen einfach zu zeitaufwendig und lästig.

Nr. 2:
Ich hörte von einem Tip, dass man das Gel mit großen Wattepads auftragen könnte. So würde man verfärbte Hände vermeiden. Also habe ich mir die großen Wattepads von ebelin gekauft und es ausprobiert.
Es ist hier natürlich viel schwieriger herauszufinden, ob man die gesamte Haut gleichmäßig erwischt hat. Deswegen habe immer etwas mehr Gel verwendet, was dazu führte, dass nach der 2. Anwendung die Tube halb leer war.
Und trotzdem waren meine Hände ganz leicht verfärbt, da das Gel den Pad durchtränkt und sich ein Kontakt mit den Händen nicht ganz ausschließen läßt. Dabei hatte ich nach der Anwendung auch noch direkt meine Hände gepeelt....
Ein Vorteil dieser Anwendung: ich hatte nicht so viel Gel auf der Haut und es klebte nicht mehr. Ich konnte mich also direkt anziehen und hinsetzen, auch wenn ich das sehr vorsichtig tat!

viele Pads und viel Gel werden bei einer Anwendung verbraucht

Wie ist nun das Ergebnis geworden?
Generell bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, egal mit welcher Methode ich das Gel aufgetragen habe.
Ich habe das Gel immer abends verwendet und am nächsten Morgen war die Haut leicht gebräunt. Das Ergebnis war tatsächlich auch sehr gleichmäßig, wenn auch nicht perfekt. Ich hatte z.B. immer Probleme an den Übergängen zu Händen und Füßen. Ich denke aber, dass das eine Übungssache ist.
Die Farbe der Bräune war für mich in Ordnung. Es geht tatsächlich in eine orangene Farbe, aber da meine Haut normalerweise beim Bräunen gold-braun wird, war es in meinem Fall farblich passend. Ist Jemand sehr weiß oder hat eine oliv-farbige Haut würde ich den Selbstbräuner nicht empfehlen.

(Arm) links: ohne Selbstbräuner; rechts: nach einer Anwendung

Was mich sehr an dem Gel stört, ist der Geruch. Und zwar nicht der Geruch des Gels selber, der ist ganz angenehm. Aber die Haut riecht nach ein paar Stunden, wenn der Selbstbräunungsprozess begonnen hat, "verbrannt". Auch nach mehrfachen Duschen und Eincremen ist der Geruch noch 2 Tage nach der Anwendung vorhanden.
Außerdem habe ich festgestellt, dass meine Gesichtshaut davon anfängt zu spannen. Und auch da ist es nach 2 Tagen noch spürbar, egal wie oft ich mich eincreme.

Ich habe es übrigens nicht geschafft, den Selbstbräuner an mehreren Tagen hintereinander aufzutragen, da es für mich zeitlich nicht möglich war. Daher kann ich nicht sagen wie sich die Farbe weiter verhält.
Die Haltbarkeit der Bräune war nach einer Anwendung ungefähr eine Woche, wobei sie nach und nach schwächer geworden ist.

Grundsätzlich kann ich den Selbstbräuner empfehlen, vorausgesetzt Ihr habt eine Hautfarbe die orangestichig bzw gold-braun ist.
Ob ich mir nochmal eine Tube kaufe, weiß ich noch nicht. Ich bin irgendwie immer zu faul, um ihn anzuwenden. Mal sehen....

Wie sind Eure Erfahrungen mit Selbstbräuner? Kennt Ihr Tricks, die das Verfärben von Händen vermeidet oder den Auftrag noch einfacher gestalten?


Kommentare

  1. Ich habe mir deine Versuche gerade bildlich vorgestellt und musste herzlich lachen! :D
    Ich kann allgemein den Geruch von Selbstbräunern einfach nicht ab. Und das Ergebnis ist eigentlich auch immer eigenartig orange... Bleib ich eben weiß. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch lieber ein Käsegesicht, hab schon so viele schlimme Erfahrungen mit Selbstbräuner gemacht :D Vielleicht probier ich aber mal die Bräunungsdusche, soll ja total genial sein :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich verwende den Selbstbräuner von Alverde. Aber nur für die Beine, weil die irgendwie nicht Braun werden wollen. Die Bräune sieht aber sehr natürlich aus (vorausgesetzt man hat sich gleichmäßig eingeschmiert und vorher gepeelt).
    Den seltsamen Geruch bekommt man bei jedem Selbstbräunungsprodukt gratis dazu. ;) Der entsteht aufgrund der chemischen Reaktion des Inhaltsstoffes DHA mit Eiweißen und Aminosäuren der oberen Hautschicht.*
    Mittlerweile gibt es aber einige stark parfümierte Selbstbräuner (z.B. von DIOR), welche einen besseren Duft versprechen. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass 1. nicht jeder dermaßen parfümierte Lotions verträgt und 2. der Selbstbräuner-Duft trotzdem früher oder später durchkommt.
    Das ist wie mit Knoblauch-Duft. Dagegen hilft auch kein Parfüm, da er von den Poren der Haut freigesetzt wird.

    *http://www.test.de/Braeunungslotionen-Fuer-eine-sanfte-Toenung-1662650-1660585/ (Den Artikel kann man sich gratis runterladen)

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin immer noch am meisten von der Dove Lotion überzeugt. Die ist für mich am besten & wird auch gar nicht fleckig.

    AntwortenLöschen
  5. Also ich habe mir das Bräunungsgel gestern gekauft und am Abend aufs Gesicht aufgetragen
    Nach ca 2 Stunden hatte ich diesen typischen Geruch in der Nase, wobei mein Mann meinte er finde den Geruch sehr frisch und angenehm
    Und heute morgen vor dem Spiegel, also ich muss sagen ich bin begeistert
    Keine Flecken, eine schöne bräune welche nicht zu stark ist aber trotzdem auffällt
    Werde heute Abend direkt meinen ganzen Körper bearbeiten
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  6. P.s. Ich habe dabei einmal Handschuhe getragen ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ein paar Tipps von einer Selbstbräuner-Erfahrenen, denn ich bin von natur aus sehr sehr blass und häute mich nach dem Sonnenbaden statt braun zu werden.
    Also denn:
    - um flecken an Ellenbogen, Füßen etc. zu vermeiden, sollte man diese Stellen, an denen die Haut meißt trockener und dünner ist, gut eincremen, z.B. mit einer Bodylotion, bei sehr Dickflüssigem Selbstbräuner empfehle ich, etwas Bodylotion unterzumischen, damit sich das ganze besser verteilen lässt
    -Einweg-Handschuhe verwenden!!!! Die Hände vorher gut mit Bodylotion eincremen (wenn man den ganzen Körper bearbeitet hat, kann man die Handschuhe ausziehen und mit einer leichten Schicht Selbstbräuner eincremen, man will ja nicht aussehen, als wäre man mit Handschuhen unter der Sonnenbank eingeschlafen)
    -bei den Beinen anfangen und hocharbeiten, beim Rücken lass ich mir immer von meinem Freund helfen. Der mault zwar meist wegen dem Geruch, kriegt aber einfach Handschuhe übergestreift und darf sich dafür freuen, dass die Kleiderwahl in den nächsten Tagen knapper ausfällt.
    -sollten dann doch dunklere Flecken zu sehen sein, einfach wegpeelen oder mit einem in Zitronensaft getränkten Wattepad bearbeiten
    -hellere Stellen, die man evtl vergessen/übersehen hat, kann man notfalls mit getönter Bodylotion oder Bräunungspuder kaschieren (von Essence gibt es auch einen Bronzer ohne Glitzerpartickel)

    Ich hoffe, damit kann ich dir zu einem besseren Ergebnis verhelfen! Ich benutze die Sublime Bronze Produkte schon seit Jahren und bin damit sehr zufrieden, genauso geht es meiner Schwester. Ich habe zwar auch schon andere Selbstbräuner ausprobiert aber es jedes mal bereut, da ich danach jedesmal wie mit Karottensaft durchtränkt aussah. :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super Tips!!!! Vielen Dank, sie kommen mir sehr gelegen, denn ich wollte am Wochenende wieder den Selbstbräuner benutzen :D

      Löschen
  8. die erste Anwendung ist herrlich und man muss echt lachen, weil es mir auch so ging.
    Es ist wie nach dem Fingerlackieren, man ist für ein paar Minuten hilflos :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts