Sensationail - fuse gelnamel

Mittlerweile kennt wahrscheinlich Jeder schon die haltbare Maniküre von Sensationail, bei der mit Hilfe einer LED Lampe der Nagellack ausgehärtet wird und so eine längere Haltbarkeit erzielt werden kann.
Wenn nicht, klickt Euch *hier* mal durch.

Ich selbst hatte das System noch nie ausprobiert. Das lag daran, dass ich einige Berichte darüber las, dass die Nägel nach dem Entfernen ziemlich kaputt waren und das hat mich abgeschreckt.
Nun hat Sensationail ein neues System heraus gebracht, dass im Auftrag wesentlich schneller sein soll, dafür aber nicht ganz so lange halten soll (Sensationail bis zu 2 Wochen, fuse bis zu 1 Woche).
Das System "fuse" wurde uns auf dem beautypress Event vorgestellt und ich habe es jetzt ausgiebig ausprobiert.

Geht nochmal zur Toilette und legt Euch dann entspannt zurück.... dieser Post wird länger




Preis fuse Starterkit : 39,99€
Preis fuse Nagellack einzeln: 10,95€



Der Unterschied zu Sensationail

Bei Sensationail werden außer dem Farblack noch ein Basecoat und ein Topcoat aufgetragen. Die Prozedur dauert somit etwas länger. Nach jedem einzelnen Schritt wird die komplette Hand unter eine LED Lampe zum Aushärten gelegt. Die Haltbarkeit beträgt ca. 14 Tage.
Bei fuse wird einzig und allein der Farblack aufgetragen. Hier muß jeder Nagel einzeln fertig gemacht und unter die kleine LED Lampe gelegt werden. Die Haltbarkeit beträgt ca. 7 Tage.



Die Farbauswahl bei fuse

Das Starterkit, das benötigt wird, um die Maniküre mit fuse zu machen, gibt es mit 6 verschiedenen Nagellacken. Insgesamt gibt es bisher 12 verschiedene Farben. Darunter 7 Farben mit Cremefinish und 5 Farben mit (mehr oder weniger) Glitzer. Ihr könnt sie Euch *hier* anschauen.



Der Auftrag mit fuse



In dem Starterkit ist alles enthalten, was Ihr für den Auftrag braucht:

  • Ein Netzteil zur Stromversorgung, das allerdings entsorgt werden kann, da es das bislang nur mit einem amerikanischen Stecker gibt, der hier nicht verwendet werden kann
  • USB-Kabel, damit kann man die LED-Lampe entweder am Computer oder an das Handy Akkuladegerät anschliessen
  • Die kleine LED-Lampe; sie reicht nur für einen Finger und ist sehr klein. Damit aber auch praktisch zum Mitnehmen!
  • Der Cleanser mit dem der Nagel vor und nach der Maniküre behandelt werden muß
  • Ein Farblack nach Wahl
  • Fusselfreie Tücher für den Cleanser
  • Eine kleine Feile zum Buffern des Nagels und zum Entfernen des Farblackes
  • Ein Holzstäbchen zum Entfernen der Nagelhaut und des Farblackes
  • Eine Gebrauchsanleitung auf englisch

Die LED-Lampe läßt sich übrigens auch an den Füßen anwenden, dazu muß sie nur schnell umgesteckt werden:






Wichtig bei der fuse Maniküre ist es, jeden einzelnen Nagel erst komplett fertig zu machen. Nicht alle Nägel lackieren und dann erst nach und nach unter die Lampe halten!

Zu allererst entfernt man die Nagelhaut und buffert die Nageloberfläche gründlich. Nicht übertreiben, aber die Nageloberfläche sollte gleichmäßig bearbeitet worden sein und vor allem die Seiten nicht vergessen!
Anschließend befeuchtet man eins der Tücher mit dem Cleanser und geht damit über den Nagel.
Nun kann schon die Farbe aufgetragen werden. Der Lack ist zähflüssiger als man es gewohnt ist, da man aber nicht in Eile ist, kann man den Auftrag sorgfältig und in Ruhe machen. Sehr wichtig ist es, nur eine hauchdünne Schicht Farbe aufzutragen! Also Pinsel gründlich abstreifen! 
Ich empfehle zusätzlich (gegen Tipwear) über die Nagelkante hinaus zu lackieren.
Nach dem Auftrag wandert der Finger für 30 Sekunden unter die LED-Lampe. Unter der Lampe könnt Ihr eine Mulde fühlen, in die der Finger gelegt werden soll, damit der Nagel sich perfekt unter der Lampe befindet. Nach der benötigten Zeit geht sie von alleine aus. Der Nagel kann dabei etwas heiß werden, das ist aber nicht schlimm.
Ist Euch die Farbe jetzt nicht deckend genug, tragt noch so viele Schichten auf bis Ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid. Zwischendurch natürlich immer wieder aushärten.
Wenn ich gemerkt habe, dass ich eine Schicht mal etwas dicker aufgetragen habe, habe ich den Nagel 2x 30 Sekunden unter die LED-Lampe gelegt. Es kann natürlich sin, dass das unnötig gewesen wäre, aber ich wollte auf Nummer sicher gehen ;)
Zum Schluß wird nochmal der lackierte Nagel mit dem Cleanser abgewischt. Nicht erschrecken, dabei kann minimal Farbe abgewischt werden. Außerdem sieht die Oberfläche erstmal etwas matt aus. Nach ein paar Stunden erstrahlt die Farbe aber im vollen Glanz!



Auch wenn man theoretisch nur 30 Sekunden pro Nagel braucht, die Maniküre dauert trotzdem ca. eine halbe Stunde. Ich habe immer zwei Schichten aufgetragen und mir dabei auch immer Zeit gelassen, um es wirklich gründlich zu tun.




Meine Ergebnisse

Ich hatte das Starterkit mit der Farbe "gone fission" ausgewählt. Die Farbe sah in der Flasche interessant aus. Ein milchiges, zartes Rosa mit etwas Glitzer.



Auf den Nägeln entpuppte sich die Farbe allerdings als reine Glitzerkugel, was nicht mehr ganz meinem Geschmack entsprach.





Um noch eine weitere Farbe ohne Glitzer ausprobieren zu können, bekam ich noch "watt's your color" zugeschickt, ein klassisches, helles Rot.





Hier habe ich zusätzlich die Nagelfolien von Misslyn aus der aktuellen "The Show must go on" Kollektion verwendet.


Ich habe bei beiden Farben jeweils zwei Schichten verwendet. Das danach noch etwas das Nagelweiss durchschien hat mich nicht gestört, da man es nur aus sehr naher Entfernung sehen konnte.



Die Haltbarkeit

Wie ich bereits von anderen Bloggern gehört habe, scheint die Haltbarkeit stark von der eigenen Nagelbeschaffenheit abzuhängen. Es gab Bloggerinnen da hat der Lack nur wenige Stunden gehalten.
Ich habe allerdings super Erfahrungen damit gemacht!
Der Glitzerlack hat bei mir sieben Tage gehalten. Den roten Lack habe ich nach acht Tagen entfernt, weil ich die Farbe nicht mehr wollte, er war aber immer noch schön auf den Nägeln.
Ich bin somit absolut zufrieden mit dem fuse System!

Weitere Vorteile bei dieser Art von Maniküre:
Da der Lack dicker aufgetragen ist als herkömmlicher Lack und auch wesentlich härter ist, werden gerade auch weiche Nägel schön stabilisiert. Somit habe ich es geschafft meine Nägel endlich wieder etwas länger zu bekommen, da sie nicht wie sonst ständig eingerissen sind.
Der Gel-Lack behält während der gesamten Tragezeit seinen Glanz! Er hat bei mir nach einer Woche immer noch ausgesehen als hätte ich ihn gerade erst lackiert. Und wenn man den Hinweis beachtet und über die Nagelkante lackiert, dann bekommt man auch keine Tipwear.

Für mich, die sich schon an kleinsten Macken auf den Nägeln stört, also weitere Vorteile!



Das Entfernen

Jetzt kommen wir zu dem heiklen Thema.....
Ich hatte echt Schiß vor dem Entfernen und es kostet mich auch immer noch Überwindung.

Bei dem Glitzerlack war es so, dass ich nach den sieben Tagen den Lack in einer Schicht vom Nagel abziehen konnte. Allerdings zog ich mir dabei an hartnäckigen Stellen auch immer etwas von der Nageloberfläche mit ab, was den Nägeln nicht gerade gut tat.
So sahen sie nach dem Abziehen leider teilweise sehr lädiert aus:



Bei dem roten Lack versuchte ich es dann mit der Variante, die auch in der Anleitung beschrieben steht.
Zunächst feilt man etwas die Oberfläche des Lackes ab. Achtung, nicht bis auf den Nagel feilen!!! Danach wird der Lack mit Aceton eingeweicht und mit dem Holzstäbchen abgekratzt.
Die Prozedur hat bei mir eine knappe Stunde gedauert und war sehr mühselig. Aber die Nägel sahen danach weitaus weniger strapaziert aus als nach dem Abziehen.
Man sollte nur danach ordentlich Pflege auf den Nagel auftragen, da er durch das Aceton stark ausgetrocknet wird.

Das Entfernen ist leider der Haken an dem System. Läßt sich aber, so denke ich, auch nicht anders machen. Irgendwie muß die lange Haltbarkeit auch zustande kommen.
Auch wenn die Variante mit Aceton zeitraubend ist, würde ich sie dem Abziehen vorziehen. So schädigt man den Nägeln nicht ganz so doll.


Ich finde das fuse System wirklich gut. Ich würde den Nägeln aber immer zwischendurch Pausen davon gönnen, denn es ist strapaziöser für sie als normaler Nagellack.
Aber für mich ist es eigentlich perfekt geeignet. Ich arbeite auf der Arbeit viel mit meinen Händen und komme mit Aceton und Spiritus in Kontakt. Von daher ist normaler Nagellack bei mir schnell vermackt. Das Problem hatte ich hier nicht. Und Putzorgien haben sie auch überlebt ;)

Ich persönlich kann fuse sehr empfehlen!




Kommentare

  1. Das Abziehen ist wirklilch eine blöde Angelegenheit, finde es aber nicht weiter schlimm. Hatte es bei Sensationail genau so.
    Momentan trage ich gone fission und die Farbe gefällt mir sehr gut. Seit Mittwoch Abend trage ich ihn und bin sehr zufrieden mit der Haltbarkeit =)

    AntwortenLöschen
  2. Boah, da sprichst du ja ein grausiges Thema für mich an!
    Ich hab zum Anfang des Jahres auch ein paar Versuche mit Gel-Lacken gemacht. Entweder der Lack fiel nach 1-2 Tagen ab bzw. blätterte runter, so dass ich ihn in ganzen Stücken (und ohne Beschädigung) ganz leicht abnehmen konnte, oder er ging gar nicht ab, zeigte sich unbeeindruckt von langer Einwirkzeit von purem Aceton und ich riss dann die Hälfte meiner Nägel mit ab!
    Das Ende vom Lied war, dass ich es nach mehreren Versuchen und zwei Beratungsgesprächen (die auch keine Ahnung hatten, warum das bei mir so unkonstant schlecht funktioniert) und richtig kaputten Nägeln das Ganze wieder bei ebay verscherbelt habe. Natürlich nur zu nem Teilbetrag von dem, was ich dafür ausgegeben hatte. Ich war froh, dass ich noch etwa die Hälfte wiederbekommen habe.... :/
    Meine Nägel musste ich dann über Monate hinweg peppeln. Ich glaube so langsam haben sie sich wieder gefangen. Nach einem dreiviertel Jahr... :(

    Trotzdem bin ich immer wieder gespannt, wenn ich solche Berichte lese. Allerdings weckt das auch immer wieder etwas Frustration, weil es bei mir so in die Hose ging... :(

    AntwortenLöschen
  3. Also ich hab beim ersten Versuch mit diesem Lack leider auch die Erfahrung machen müssen, dass er nicht lange hält. Vorher benutzte ich immer den Striplac von Allessandro, da ich hier aber nur ganz helle Farben habe und ich das knallige Rot von Fuse gern länger tragen will, probierte ich einfach, den Basecoat von Allessandro als untere Schicht. Und siehe da, der Lack hält super. Denke das entfernen wird dann so funktionieren, wie beim Striplac.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts