[NOTD] Der erste zertifizierte Naturkosmetik Farblack der Welt von Logona

Wie lange haben wir darauf gewartet? Endlich gibt es den ersten zertifizierten Farblack. Herausgebracht wurde er von Logona.

Und jetzt die große Frage.... wie ist er denn?


Farblack

Inhalt: 4ml
Preis: 14,95€
Inhaltsstoffe: Bio-Alkohol*, Schellack, Wasser, Ethyllaktat, Talkum, Kieselsäure, pflanzliches Glycerin, Glimmer, Maltodextrin, Zinnoxid, mineralische und natürliche Farbstoffe
Zertifizierung: NaTrue, BDIH


Top Coat

Inhalt: 4ml
Preis: 8,95€
Inhaltsstoffe: Bio-Alkohol*, Schellack, Wasser, pflanzliches Glycerin
Zertifizierung: NaTrue, BDIH


Nail Polish Remover

Inhalt: 100ml
Preis: 7,95€
Inhaltsstoffe: Bio-Alkohol*, Rizinusöl*, Wasser, pflanzliches Glycerin
Zertifizierung: NaTrue, BDIH, vegan



Grundsätzliches zu den Produkten:

Den Farblack gibt es zur Zeit in 5 Farbnuancen. Dabei wurde auf die gängigsten Farben zurückgegriffen: Rosa, Rot und Taupe. Die Inhaltsstoffe sind natürlich und sehr übersichtlich. Der Lack ist geruchsarm und verfügt über einen breiten Pinsel.
Der Top Coat ist ebenfalls geruchsarm und hat nur sehr minimalistische Inhaltsstoffe. Auch er besitzt den breiten Pinsel.
Farblack und Top Coat sind durch den enthaltenen Schellack nicht vegan!
Der Nagellackentferner ist speziell auf die Rezeptur der Nagellacke abgestimmt und soll sie einfacher entfernen.


Ich habe die Farbe 05 "urban taupe" erhalten, ein Graubraun mit Cremefinish.



Natürlich war ich extrem gespannt darauf wie sich ein Naturkosmetik-Nagellack so macht. Aber da ich von anderen Bloggern schon gehört hatte, dass der Lack länger zum Trocknen braucht, mußte ich warten bis ich genügend Zeit zum Lackieren und Trocknen übrig hatte.

Direkt aufgefallen ist mir, dass die Farbe sehr gut pigmentiert ist. Eine Schicht reicht schon für ein deckendes Ergebnis aus. Ich lackierte eine etwas dickere Schicht und hatte leider direkt Probleme mit Blasenwurf. Also sollte man besser zwei dünne Schichten lackieren und wie Logona empfiehlt 5-10 Minuten Zeit zwischen den Schichten lassen.
Der breite Pinsel ist perfekt und der Lack läßt sich schön präzise auftragen.
Der Farblack trocknet semi-matt an. Für Fans von glänzenden Nägeln leider nichts.

Auch der Top Coat verleiht keine großartig glänzenden Nägel, sie werden dadurch vielleicht nur minimal glänzender. Im übrigen sollte man sich nicht durch die gelbliche Farbe des Top Coats abschrecken lassen. Er ist auf den Nägeln ganz transparent und nicht gelbstichig.
Laut Beschreibung von Logona sollten die Nägel nun 10 Minuten trocknen, danach ist man wieder einsatzfähig...... Nun, ich habe die Nägel 2 Stunden trocknen lassen bevor ich ins Bett gegangen bin. Am nächsten Morgen klebte die Bettdecke richtig an meinen Nägeln fest und ich mußte sie förmlich von meinen Nägeln abziehen. Es ist wohl überflüssig zu erwähnen, dass danach die Oberfläche völlig ruiniert gewesen ist...

Man sieht auf den Fotos die stumpfe, unregelmäßige Oberfläche.




Leider konnte mich die Haltbarkeit auch nicht überzeugen.
Ich habe nie Probleme mit Absplittern von Nagellack. Der zertifizierte Nagellack von Logona ist der erste Lack, der bei mir schon nach den ersten Stunden absplitterte. Und nicht nur an der Nagelspitze, sondern auch mitten auf dem Nagel.
Demnach konnte ich ihn nur wenige Tage tragen.
Ich dachte dann, dass das Entfernen ja sicherlich schnell von statten gehen müßte.... aber denkste. Ihr hasst es Glitzerlack zu entfernen? Dann werdet Ihr diesen Lack genauso hassen! Ich habe mich sehr abgemüht und es spielte keine Rolle, ob ich den speziell für diesen Lack entwickelte Nagellackentferner oder einen konventionellen mit oder ohne Aceton wählte. Ich brauchte ewig zum Ablackieren! Im Endeffekt kratzte ich mir hinterher die letzten Reste von den Nägeln.

Mein Fazit?
So sehr ich mich auf einen Naturkosmetik-Nagellack gefreut habe, so enttäuscht bin ich am Ende von ihm. Ich denke, es muß noch etwas weiter daran geforscht werden. Aber ich mag weder stumpfe Nägel, noch stundenlanges Trocknen, absplitternde Farbe oder sehr mühseliges Entfernen.
Leider kann ich ihn nicht weiterempfehlen.
Ich werde weiterhin zu herkömmlichen Nagellacken greifen.
Den einzigen Pluspunkt kann ich in Sachen Geruch vergeben. In dieser Hinsicht sind alle drei Produkte wirklich unschlagbar und sehr angenehm zu benutzen.


Habt Ihr schon Erfahrung mit den zertifizierten Nagellacken gemacht?





Kommentare

  1. Oh wie schade! Es wäre einfach zu schön gewesen!
    Da sind wasserbasierte Lacke doch noch besser. Sie lassen sich zwar auch total schwer entfernen, aber dafür trocknen sie wenigstens rasend schnell.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welche Marken haben denn wasserbasierte Lacke?

      Löschen
  2. Ganz so negative Erfahrungen wie Du habe ich nicht mit dem Farblack gemacht. Ich habe ihn in zwei sehr dünnen Schichten aufgetragen und musste ihn auch sehr lange trocknen lassen, aber 20 Minuten haben bei mir gereicht, sodass er komplett fest war. Das Ergebnis war bei mir zufriedenstellend, auch wenn ich insgeheim meinen Essie-Lacken nachgetrauert habe. Glänzende Nägel finde ich auch einfach schöner, daher habe ich ihn nicht oft getragen und letztlich weggegeben.
    Zum Entfernen: Meine Güte, was bin ich verzweifelt! Ich habe es wie Du mit konventionellem und dem speziellen Logona Entferner versucht. Nach einer halben Stunde war ich fertig mit den Nerven und habe von beiden Entfernern Unmengen an Produkt verbraucht. Zumindest haben weder Lack noch Entferner meinen Nägeln geschadet... Einen Versuch war's wert. Mit dem Lack könnte ich leben, aber der Entferner ging gar nicht!
    Liebe Grüße,
    Nessie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte ihn auch besser in zwei dünnen Schichten aufgetragen, war da wohl zu ungeduldig. Trotzdem ist es verwunderlich, dass zwei Stunden Trocknung nicht gelangt haben. Bei Dir hört es sich schon besser an!
      Aber ich bin ja froh, dass ich nicht die Einzige bin, die mit dem Entfernen Probleme hatte :) Dachte schon, ich wäre zu doof ;)

      Löschen
  3. Also erstmal geht's hier ja nur um Zertifizierung. Und nachdem ich mir einen der Lacke plus Top Coat gekauft habe, habe ich auch beschlossen, dass es nicht immer wichtig ist ne Zertifizierung zu haben. Das Zeug ist einfach nicht gut.
    Ich habe mit Deep Berry sage und schreibe 40-50 Minuten gewartet, bis das endlich mal trocken wird und hatte hinterher (bin schlafen gegangen) trotzdem Abdrücke drin. Die Zeit hat doch kein Mensch! Mit Top Coat sah das besser aus, hat aber nach 2-3 Stunden schon erste abgesplitterten Ecken gehabt.

    Da bleibe ich bei günstigen benecos Lacken, die schnell trocknen und gut halten, auch wenn da halt ein Lösungsmittel drin ist, welches sich nicht zertifizieren lässt. Das Zertifikat macht den Lack nicht gesünder, finde ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann haben wir beide exakt die selben Erfahrungen gemacht!
      Ja und Du hast recht, auf die Zertifizierung kann man tatsächlich verzichten. Die Lacke von benecos sind dagegen der totale Hit und unterscheiden sich nicht im geringsten von herkömmlichen Nagellacken!

      Löschen
  4. Ich habe hier und da schon gehört, dass die Lacke nicht so besonders sind. Jetzt werde ich definitiv die Finger davon lassen.
    Wasserbasierte Lacke gibt es übrigens von Scotch oder Suncoat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, von den Marken habe ich noch nie gehört!

      Löschen
  5. Wie schade, dass die Lacke anscheinend noch nicht so ausgereift sind :( Aber da ist es super, dass ich deinen Post rechtzeitig gelesen habe, bevor ich los renne um mir auch die Weltneuheit zu kaufen. Vielleicht (hoffentlich) bessert Logona noch ein bisschen nach... bis dahin verzichte ich lieber auf eine Zertifizierung und habe dafür Spaß am Lackieren. LG Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch, dass sich noch etwas daran ändert. Und ich gebe Dir Recht, da verzichte ich auch gerne auf die Zertifizierung ;)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts