Kongy - der erste Konjac Waschlappen

Seit über einem halben Jahr nun bin ich schon ein großer Fan der Konjac Schwämme. Vor ein paar Monaten habe ich auch über meine Erfahrungen berichtet *klick*

Nun wird es ab Juni ganz neu ergänzend zu den Schwämmen auch einen Waschlappen von Kongy aus der Konjac Wurzel geben. Ich durfte ihn vorab schon testen und möchte Euch nun meinen Eindruck schildern.


Da ich noch nicht die Pressemitteilung zu dem Waschlappen bekommen habe, weiss ich den Preis noch nicht. Sobald er veröffentlicht wird, trage ich ihn nach.


Der Waschlappen kommt im trockenen Zustand und zusammengefaltet in der üblichen Plastikverpackung.






Sobald man ihn nass macht, kann man ihn entfalten und er bekommt noch etwas zusätzliches Volumen. Die Größe ist für einen Waschlappen ausreichend.





Hier seht Ihr wie dick der Waschlappen wird. Er unterscheidet sich darin nicht wesentlich von den Waschlappen aus Textil.






In der Großaufnahme erkennt man, dass der Waschlappen großporiger ist als die Schwämme. Ich habe dadurch aber weder Vor- noch Nachteile erkennen können.






Ich benutze den Waschlappen nun abwechselnd mit meinem aktuellen Konjac Schwamm.
Ich konnte somit Vor- und Nachteile in der Handhabung erkennen.

Ein großer Vorteil des Waschlappens ist definitiv die kürzere Trocknungszeit. Ich lege den Waschlappen zum Trocknen über meine Handtuchhalterung (er hat keine Kordel wie die Schwämme) und er trocknet über Nacht komplett aus (wenn ich ihn abends zur Reinigung benutze). Die Schwämme hingegen sind nach 24 Stunden noch nicht völlig ausgetrocknet weswegen ich immer einen Schwamm zum Wechseln hatte. Somit kann man sich bei dem Waschlappen definitiv einen Schwamm/Waschlappen zum Wechseln sparen.

Die Anwendung an sich ist bei dem Waschlappen so eine Sache. Grundsätzlich ist es schön mit dem großen Lappen das Gesicht zu waschen. Es geht etwas schneller und fühlt sich noch sanfter an.
Schwierig ist nur, dass die Konjac Schwämme/Waschlappen sich gelig und flutschig anfühlen. Bei den kleinen Schwämmen ist es kein Problem sie gut mit den Fingern festzuhalten, bei dem Waschlappen wird es schon schwieriger. Er flutscht manchmal etwas unkontrollierter durch die Hände und das Gesicht.

Da ich meine Schwämme immer in Kombination mit einem Reinigungsprodukt benutze, sind in dem Fall die Schwämme etwas praktischer als der Waschlappen. Denn durch die kleinere Oberfläche kann ich das Reinigungsprodukt punktueller auftragen und verteilen.




Aber was hat es mit dem aufgeschnittenen Schwamm oben im Bild auf sich?
Unter meinem Blogpost über die Konjac Schwämme, den ich zu Beginn schon erwähnte, schrieb eine Leserin, dass sie ihren Schwamm nach einiger Zeit der Benutzung mal aufgeschnitten hätte und er wäre innen verschimmelt gewesen *örks*.
Dieses Horrorbild ist mir seitdem nie aus dem Kopf gegangen. Als ich nun den Waschlappen bekam, entschied ich mich meinen älteren der beiden Schwämme zu entsorgen.
Es wird von den Herstellen eine Haltbarkeit des Schwammes von 2-3 Monaten angegeben. Ich halte das für einen zu kurzen Zeitraum. Aber meinen älteren Schwamm hatte ich nun ein halbes Jahr in Gebrauch und so machte ich mir schon so meine Gedanken.
Also habe ich ihn auch aufgeschnitten und zu meiner Beruhigung festgestellt, dass er von innen noch gut aussah *puh*.



Aber es ist eben auch wichtig, nach jedem Gebrauch den Schwamm komplett austrocknen zu lassen. Deswegen den zweiten Schwamm, so dass man jeden Schwamm nur jeden zweiten Tag benutzen braucht.
Und da bietet der Waschlappen natürlich eine gute Alternative, denn da braucht man sich keine Sorgen um die Trocknungszeit und somit auch nicht über Schimmel zu machen.


Wäre der Waschlappen eine Alternative für Euch zu den bewährten Schwämmen?





Image and video hosting by TinyPic

Kommentare

  1. Ich benutze meine Schwämme auch immer sehr viel länger als angegeben. Zwischendurch immer schön durchtrocknen lassen oder auskochen, dann geht das meiner Meinung nach. Ich habe auch Phasen, in denen ich den Kongy gar nicht benutze, dann lagere ich ihn trocken zwischen und koche ihn erst aus, bevor ich ihn erstmalig wieder benutze. So werden meine Schwämme locker über ein Jahr alt. Ich hätte gewissenstechnisch ein Problem damit einen noch guten Schwamm zu entsorgen, nur weil der Hersteller sagt, nach x Wochen austauschen. Aber da sind wir uns ja glaube ich einig. ;)

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
  2. Hehe, ich hatte das auch gelesen und kurz danach meinen (ca. 6 Monate alten) Schwamm durchgeschnitten. War aber auch nicht geschimmelt, puh.
    Der Waschlappen könnte wegen der kurzen Trocknungszeit aber echt ganz interessant sein. Werde ich bestimmt bei Gelegenheit auch mal probieren.
    Viele Grüße, die Alex

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts